Tag Archives: network society

Call: Euromayday Ruhr 2014 – Dance against the conditions

 

Euromayday Ruhr
Euromayday Ruhr

Euromayday is a colourful parade against precarious living and working conditions. It is a stage to dance your rage out and to call for a different world. It is a stage for new ideas.

Everybody is encouraged to join with actions, proclamations and to place your own topics under the motto “Dance against…”.

In 2014 we realise that:

the European crises are not over, that the even get worse.

  • the forced saving has increasingly inhuman consequences
  • more people ruin their life under precarious working conditions and do not own enough for a god life
  • the discussed minimum wage is too low
  • European frontier surveillance becomes increasingly brutal
  • ten years after the implementation of Harz IV the welfare recipients are more and more harrassed
  • capitalism produces more and more underdogs
  • the right-wing demagogues, sexists, racists and fascists act louder and more impudently

Continue reading Call: Euromayday Ruhr 2014 – Dance against the conditions

Advertisements

Is Karl Marx concept of the class struggle still up to date?

Taken from we are the 99 % percent
Taken from we are the 99 % percent

During the last financial crises Karl Marx and his thoughts regain a lot of popularity. For instance the Occuppy Wallstreet slogan “We are the 99%” refers directly to his concept of the class struggle and supported the movement by organising their world wide protest. His thoughts and concepts seems to be embedded in the minds of the people, but are his concepts still fertile from an academic point of view?

In sociology Marx concept of the class conflict and with it the two classes of Bourgeoisie and proletariat stands beside a lot of other concepts to analyse the social structure (networked with: is diem25 really a democratic movement) Lately the British BBC started the “Great British Class Survey”, which they announce as ground breaking science. This maybe right form a British perspective, but from a German perspective the theory behind the survey is old fashioned. There survey is mainly based on the theoretical framework of Pierre Borudieu and his neo-marxist concept of social, cultural and economic capital. In Germany his concepts were adopted much earlier for instance by Gerhard Schulze in his theory of the “Erlebnisgesellschaft” (experience society) published in 1992.

Continue reading Is Karl Marx concept of the class struggle still up to date?

Die soziale Situation in Deutschland

Wie leben die Menschen in Deutschland und welche Rolle spielt die Industrie für die deutsche Gesellschaft. Der Artikel geht der Frage auf Basis von Gerhard Schulzes Theorie der Erlebnisgesellschaft nach.

Eine kurze Einführung in Gerhard Schulzes Theorie der Erlebnisgesellschaft

1992 veröffentlichte Gerhard Schulze, Professor (em.) für Methoden der empirischen Sozialforschung an der Universität Bamberg, die Untersuchung „Die Erlebnisgesellschaft – Kultursoziologie der Gegenwart“. In dem damals sehr stark beachteten Buch entwirft er einen immer noch innovativen theoretischen Zugang zur Sozialstrukturanalyse. Grundlage dafür ist ein, in der Tradition von Ulrich Becks Individualisierungsthese und Pierre Bourdieus Distinktionsmustern stehendes, neues Handlungsmuster. Nach diesem Muster richten die Menschen in der Bundesrepublik ihre Handlungen nicht mehr an ökonomischen Zwängen sondern an alltagsästhetischen Schemata aus. Continue reading Die soziale Situation in Deutschland

#Euromaidan: Eine Depesche aus dem Informationskrieg

Während die Ukraine noch um ihre eigene neue Identität ringt, tobt zwischen Ost und West ein Informationskrieg um die Vorherrschaft in der Ukraine. Ein Kommentar zur Medienbereichterstattung über den Konflikt in der Urkaine von Philipp Adamik.

Continue reading #Euromaidan: Eine Depesche aus dem Informationskrieg

Download: Fragebögen Gerhard Schulzes Erlebnisgesellschaft

Der folgende Artikel erscheint anlässlich der Veröffentlichung der Fragebögen von Gerhard Schulzes Untersuchung”Erlebnisgesellschaft – Kultursoziologie der Gegenwart”. Die Fragebögen sind in Auszügen bereits in dem Buch veröffentlicht worden. Hier erscheinen sie über 20 Jahre nach der Erstveröffentlichung erstmals in vollständiger Form. Für die freundliche Genehmigung der Veröffentlichung und seine konstruktiven Anmerkungen zum Artikel bedanke ich mich an dieser Stelle bei Prof. Gerhard Schulze. Als Ergänzung sind dort weiterführende Literatur und Links angegeben. Die Seitenangaben im Artikel beziehen sich auf die unten angegebene Ausgabe. Die Zitate entsprechen nicht den wissenschaftlichen Standards. Sie sind aber sinngemäß und nur zum Zwecke der besseren Lesbarkeit verändert worden.

Download der Fragebögen:

Hauptfragebogen

Zusatzfragebogen

Interviewerfragebogen

Eine kurze Einführung in Gerhard Schulzes Theorie der Erlebnisgesellschaft

Continue reading Download: Fragebögen Gerhard Schulzes Erlebnisgesellschaft

Manuel Castells Space of autonomy written by Diana Crow

This is a reissue of an article written by the US science journalist Diana Crow. The article was originally published here on her blog dianacrowscience.com. The original title is: “Space of autonomy: between Twittersphere and urban spaces (Recap of a talk by Dr. Manuel Castells)”.

The Talk: The Space of Autonomy: Cyberspace and Urban Space in Networked Movements

In Plain English: One of the world’s most honored sociologists discusses the relationship between online social activism and grassroots protests in urban centers

The Speaker: Manuel Castells of University of Catalonia (UOC)’s Internet Interdisciplinary Institute and the University of Southern California. Manuel Castells is famous for his theory of the network society.

The Location: Harvard Graduate School of Design

Continue reading Manuel Castells Space of autonomy written by Diana Crow

Euromaidan – Das Oppositionsbündnis “Zentrale des Nationalen Widerstands” Kiew

Artwork by chornajuravka
Artwork by chornajuravka

Der Name des Oppositionsbündnisses “Zentrale des Nationalen Widerstands” erweckt in deutschen Ohren zunächst ein Gefühl des Unbehagens. Schließlich formieren sich in Deutschland viele rechtsradikale Gruppierungen unter diesem Namen. Eventuell wird das Bündnis auch deshalb kaum in den deutschen Medien erwähnt. Der Eindruck des Rechtsradikalismus täuscht auch nicht ganz. Die rechtspopulistische Partei “Swoboda” (Freiheit) hat das Bündis mitgegründet. Aber auf der anderen Seite sind mit den Parteien “Batkiwschtschyna” (Vaterland) und der “Ukrainische Allianz für Reformen” (UDAR) zwei Parteien Mitglied, die aus der Sicht der EU mit Vitali Klitschko (UDAR) und Julija Tymoschenko (Vaterland) von zwei Hoffnungsträgern geführt werden. Aber wie lässt sich das Bündnis ideologisch einordnen, wie ist es demokratisch legitimiert, welche Einstellungen haben die Bündnisparteien zur Öffnung der Ukraine in Richtung Europäische Union und welche Ziele verfolgt das Bündnis? Der folgende Artikel bietet einen kurzen Überblick.

Continue reading Euromaidan – Das Oppositionsbündnis “Zentrale des Nationalen Widerstands” Kiew

Interview: Das Leben in der digitalisierten Welt

Das Leben in der digitalisierten Welt – Ein Interview von ecs. mit Philipp Adamik

WP_20140122_011
Starbucks Dortmund 1

EIN INTERVIEW MIT PHILIPP ADAMIK zu den fragen: in was für einer realität leben wir? wie stark beeinflusst das netz unser leben? wieso ist der konsum des netzes nicht ungefährlich? warum geht edward snowden uns alle was an? und was macht einen mündigen netzuser aus?

name: philipp adamik; alter: 36; ort: dortmund; sprache: deutsch

warum er/sie hier ist: philipp bringt mich zum nachdenken über die mechanismen der welt. und wieso die dinge (noch) funktionieren, wie sie funktionieren. dabei ist er ein guter lehrer und ich freue mich immer sehr, wenn wir verabredet sind und ich seinen erkenntnissen über die welt lauschen darf.

[1.] wer bist du und was machst du?

Continue reading Interview: Das Leben in der digitalisierten Welt

30c3 – Der Geist der Freiheit

WP_20131227_001
CCC-Rakete

Auf dem ersten Blick entspricht das Publikum dem Klischee. Wie man es von einem Hacker Kongress erwartet, ist der typische Besucher des 30. Chaos Communication Congress (30c3) zwischen 25 und 35, männlich und trägt den Laptop mit der Selbstverständlichkeit eines modischen Accessoires unter seinem Arm.

Zwischen dem 27. und 30. Dezember verwandelte der Chaos Computer Club, die größte europäische Hackervereinigung, das Hamburger Congress Center in eine Spielwiese für Informatiker, Techniker und Netz-Aktivisten. Kaum etwas erinnerte dort an die nüchterne Atmosphäre von anderen Kongressen. Das Bällebad, den Meisten nur aus dem IKEA-Kinderpardies bekannt, gehört bereits seit Jahren zum Kongressstandard. Beleuchtete Drohnen und ein 360° Kino sorgten für visuelle Reize und ein über 2 Kilometer langes Rohrpostsystem aus Staubsaugern und gelben Röhren verdeutlichte die Funktionsweise des Internets mit seinen Routern und Switches.
Continue reading 30c3 – Der Geist der Freiheit

Forms of online activism

lucky streik
“Lucky Streik” Logo of the student protests

Through the spread of stationary and mobile communication technology our whole society has changed to a network society and with it the forms of protests. This development started much earlier than the media coverage of the arab spring makes us think. At the end of the 1990th the German political scientist Christoph Bieber studied the forms of online activism of the student protests in Germany. He outlined the importance of these forms of activism for the consolidation and professionalisation of the protest. Because several of these forms of activism are still current and can be used even nowadays, they are presented here.

Continue reading Forms of online activism